Stoffwechsel extrem beschleunigen – so geht es [5 Tipps]

Stoffwechsel extrem beschleunigen

Der Stoffwechsel ist der Prozess, bei dem Ihr Körper die Nahrung in Energie umwandelt. Er ist auch einer der wichtigsten Faktoren bei der Gewichtsabnahme, da er bestimmt, wie viele Kalorien Sie im Ruhezustand verbrennen. Wenn Sie mehr essen, beschleunigt sich Ihr Stoffwechsel, um die zusätzliche Energie zu verdauen und zu verbrauchen. Wenn Sie also abnehmen wollen, sollten Sie die Kalorienzufuhr reduzieren.

Der Stoffwechsel verlangsamt sich, wenn wir älter werden oder wenn unsere Schilddrüse nicht richtig funktioniert – das kann das Abnehmen erheblich erschweren! Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, den Stoffwechsel auf natürliche Weise durch Ernährung und Bewegung extrem zu beschleunigen.

Warum ist der Stoffwechsel wichtig für die Gewichtsabnahme?

Ein schneller Stoffwechsel ist natürlich besonders vorteilhaft, wenn man abnehmen oder zumindest sein Gewicht halten möchte. Allerdings bestimmen Alter, Geschlecht und Ernährung, wie effektiv die Stoffwechselprozesse in Ihrem Körper ablaufen.

In dem Zusammenhang wir die Verdauung oft mit dem Stoffwechsel gleichgesetzt, sie ist aber nur eine Vorstufe des Stoffwechsels. Es gibt auch nicht nur einen Stoffwechsel, sondern viele verschiedene: den Zuckerstoffwechsel, den Eiweißstoffwechsel und den Fettstoffwechsel, der sich mit den Fettzellen beschäftigt.

Hormone und Enzyme sind für den Stoffwechselprozess wichtig, denn er wird durch das Hormon- und Nervensystem gesteuert. Das wichtigste Stoffwechselorgan ist die Leber. Manchmal ist der Stoffwechsel jedoch zu langsam und funktioniert nicht richtig – eine Schilddrüsenunterfunktion könnte der Grund dafür sein.

Klar ist jedoch, je mehr man verstoffwechselt, desto schneller verliert man auch an Gewicht. Und je weniger dieser Prozess behindert wird, desto weniger anstrengend verläuft das Abnehmen. Oft geht es darum, ein bisschen zu viel oder ein bisschen zu wenig zu essen, aber auch der Zeitpunkt des Essens spielt hierbei eine Rolle.

Wie kann ich meinen Stoffwechsel extrem beschleunigen?

Wenn Sie einen eher langsamen Stoffwechsel haben, müssen Sie sich trotzdem nicht mit Ihrem Schicksal abfinden. Oftmals sind bestimmte Lebensmittel oder Gewohnheiten, die Ihren Stoffwechsel unbewusst verlangsamen.

Sollten diese Maßnahmen nicht ausreichen, kann die Durchführung einer Stoffwechselkur in Betracht gezogen werden. Oftmals wird hier mit einer Gewichtsabnahme innerhalb mehrer Wochen geworben. Bevor Sie über diesen Schritt nachdenken, finden Sie nachfolgend 5 Tipps, um den eigenen Stoffwechsel extrem zu beschleunigen:

Gesund essen

Um den Stoffwechsel zu beschleunigen, sollten Sie sich gesund ernähren und viel mageres Eiweiß und frisches Gemüse essen. [1]Pesta, Dominik H., A high-protein diet for reducing body fat: mechanisms and possible caveats, Nutrition & Metabolism, 2014 Streichen Sie die kohlenhydrathaltige Lebensmittel nicht ganz von Ihrem Speiseplan – Sie brauchen diese Energie. Reduzieren Sie stattdessen die Anzahl der Kalorien, die Sie pro Tag zu sich nehmen.

Auf diese Weise können Sie pro Woche in etwa ein halbes Kilogramm abnehmen. Wie können Sie diese Ernährungsumstellung schaffen? Ganz einfach: Planen Sie Ihre Mahlzeiten jede Woche im Voraus. Wenn Sie schon im Voraus wissen, was Sie kochen werden, fällt es Ihnen viel leichter, sich auch unterwegs an kalorienärmere Varianten zu halten!

Mehr Sport treiben

Wenn Sie einige hochintensive Trainingseinheiten einplanen, können Sie Ihren Stoffwechsel extrem beschleunigen und so schneller Ergebnisse erzielen. [2]Hazell, Tom J., Two minutes of sprint-interval exercise elicits 24-hr oxygen consumption similar to that of 30 min of continuous endurance exercise, International Journal of Sport Nutrition and … Weiterlesen

Es ist wichtig, langsam anzufangen und daran zu denken, dass jeder Mensch eine andere Erholungszeit braucht. Manche Menschen können jeden Tag trainieren, während andere zwei oder drei Tage Pause zwischen intensiven Trainingseinheiten brauchen. Versuchen Sie, mindestens drei Krafttrainingseinheiten pro Woche zu absolvieren, und achten Sie darauf, dass Sie auch ein wenig Ausdauertraining absolvieren!

Besser schlafen

Wenn Sie jede Nacht mindestens sieben Stunden schlafen, kurbelt das Ihren Stoffwechsel an und hilft Ihnen, die tagsüber verzehrten Nahrungsmittel zu verarbeiten. Außerdem hat Ihr Körper dadurch Zeit, sich von intensiven Trainingseinheiten zu erholen und Muskelkater zu heilen. [3]Sharma, Sunil, Sleep and Metabolism: An Overview, International Journal of Endocrinology, 2010

Wir alle wissen, wie schwer es ist, sich aus dem Bett zu quälen, wenn wir uns erschöpft fühlen, aber schon ein Mittagsschlaf kann den Unterschied ausmachen. Wenn es Ihnen immer noch schwerfällt, mit weniger Schlaf auszukommen, versuchen Sie, jeden Abend 15 Minuten früher ins Bett zu gehen, bis Sie sich jeden Tag genügend Zeit zum Ausruhen und Auftanken nehmen können.

Trinken Sie Wasser

Ihr Lieblingsgetränk sollte reines Quellwasser (oder gefiltertes Wasser) sein. Nur mit Hilfe von reinem Wasser kann jede Ihrer Zellen ihre Aufgaben zu Ihrer vollsten Zufriedenheit erfüllen und täglich alle Umweltgifte, Stoffwechselgifte, Wohngifte und viele andere Schadstoffe aus unserer Umwelt ausscheiden. [4]Vij, Vinu A., Effect of ‚water induced thermogenesis‘ on body weight, body mass index and body composition of overweight subjects, JCDR – Journal of Clinical and Diagnostic Research … Weiterlesen

Da die Verschlackung mit all den genannten Schadstoffen eine der Hauptursachen für viele Fehlfunktionen in unserem Organismus ist und zu vielen Krankheiten führen kann, ist die Anregung des Stoffwechsels zur Vermeidung von Gift- und Schlackenablagerungen einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zu einer intensiven Gesundheit.

Nehmen Sie Kokosnussöl

Kokosnussöl enthält mehr mittelkettige Fettsäuren als die meisten Öle. Mittelkettige Fettsäuren können den Stoffwechsel stärker anregen als langkettige Fette (wie sie in Butter vorkommen). Einer Studie zufolge wird der Grundumsatz um bis zu zwölf Prozent erhöht, während langkettige Fette ihn nur um vier Prozent anregen konnten.

Diesen Studien zufolge kann es also von Vorteil sein, Kokosöl häufiger zu verwenden. [5]White, M. D., Enhanced postprandial energy expenditure with medium-chain fatty acid feeding is attenuated after 14 d in premenopausal women, The American Journal of Clinical Nutrition, 1999

Dennoch sollte Kokosöl nur in Maßen genossen werden, denn das Verhältnis der Fettsäuren ist ungünstig: Der Anteil der gesättigten Fettsäuren liegt bei 90 Prozent. Diese können das Risiko für Fettstoffwechselstörungen sowie für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar für Brustkrebs erhöhen.

Quellen[+]